SPD Stuttgart Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg

SPD Stuttgart Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg

Herzlich willkommen beim SPD OV Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg

Aktuelle Informationen zum Ortsverein der SPD Stuttgart Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg finden Sie hier. 

Eine erweiterte Ortsvereinssitzung (parteiöffentlich) findet i.d.R. jeden 2. Montag des Monats um 19:30 Uhr in Saal 3 des Bürgerhaus Möhringen (Filderbahnplatz 32) statt. Alle weiteren Termine (auch öffentlich) finden Sie ebenfalls hier auf der Website. 

Corona-Reglungen für das Bürgerhaus: seit dem vergangenen Jahr konnten wir hygienebedingt dort nicht tagen und unsere erweiterten Vorstandssitzungen fanden deshalb nur online statt. Inzwischen ist das Haus jedoch für Besucher sowie für die Nutzung durch Vereine und politische Organisationen wieder zugänglich gemacht worden. 

So können wir uns seit dem Sommer wieder in vertrauter Umgebung im Bürgerhaus treffen und persönlich begegnen. Bereits am Montag, 12. Juli 2021 fand unsere erweiterte Vorstandssitzung wieder dort statt.

Für die kommenden Monate sind folgende Termine geplant

25.10.2021 Sitzung des erweiterten Vorstandes

22.11.2021 Sitzung des erweiterten Vorstandes

(Bitte beachten: die Vorstandssitzungen im Oktober und November finden aus organisatorischen Gründe abweichend jeweils am 4. Montag im Monat statt - dann im Raum 1+2 des Bürgerhauses)

13.12.2021 Sitzung des erweiterten Vorstandes (zum regulären Termin in Raum 3)

28.01.2022 Jahreshauptversammlung des Ortsvereins u.a. mit Neuwahl des Vorstandes

Gerne können Sie uns bei Interesse an unserer Arbeit oder bei Fragen und Anmerkungen jederzeit auch über das Kontaktformular kontaktieren. Wir freuen uns über Nachrichten. 

 

12.04.2021 in Aktuelles

Die Gemeinderatsfraktion nimmt Stellung zu den Ereignissen am Karsamstag

STADT UND LAND HABEN DIE BEVÖLKERUNG AM KARSAMSTAG NICHT GESCHÜTZT: WIE KONNTE DAS PASSIEREN, UND WAS KÖNNEN WIR TUN, DAMIT DAS NICHT WIEDER GESCHIEHT?

Am vergangenen Karsamstag waren sehr viele Menschen in unserer Stadt, die mit voller Absicht die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger Stuttgart gefährdet haben.
Ohne Abstand zu halten, haben viele Tausend Menschen keine Mund-Nasenbedeckung getragen und damit die Verbreitung des lebensbedrohenden Corona-Virus aktiv unterstützt.

All das ist im Rahmen von Versammlungen geschehen, die die Stadtspitze nicht verboten hat, weil es hierfür nach ihrer Ansicht keine rechtliche Möglichkeit gegeben hat. Die
Auflagen der Stadt für diese Versammlungen wurden nicht eingehalten, und die Polizei ist gegen diesen gesundheitsgefährdenden Rechtsbruch nicht vorgegangen, weil das ihrer Ansicht nach zu noch größeren Gesundheitsgefahren geführt und nur mit unverhältnismäßigen Mitteln möglich gewesen wäre. Durch die Vorfälle vom Karsamstag ist unsere Stadt nicht nur in ein denkbar schlechtes Licht gerückt worden, vielmehr sind durch die massiven Verstöße gegen die Corona-Regeln konkrete Gesundheitsgefahren für die Bevölkerung entstanden, die nicht mehr rückholbar sind. Die verantwortungslosen Veranstalterinnen und Veranstalter sowie die allermeisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich verantwortungslos verhalten und damit auch die solidarisch und sich diszipliniert verhaltenden Menschen verhöhnt. Der entstandene
Schaden ist also sehr, sehr groß.

Wir erwarten von Stadt und Land, dass sie ihr Verhalten rasch öffentlich und transparent erklären und sich bei denen
entschuldigen, die sich solidarisch an die Corona-Regeln halten und so einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der gefährlichen Pandemie leisten.


Darüber hinaus fragen und beantragen wir:

Warum hat die Stadtspitze die Versammlungen der Querdenker am Karsamstag nicht verboten?

1. Wie genau hat die Stadt berücksichtigt, dass nach der Begründung zum neuen §28a des Infektionsschutzgesetzes der Verbot einer Versammlung dann zulässig ist, wenn Anhaltspunkte für die Nichteinhaltung von Auflagen vorliegen?
2. Warum hat die Stadt keine maximale Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmernzum Beispiel für die Versammlung am Marienplatz vorgegeben?
3. Wie hat die Stadt die epidemiologische Lage beurteilt und bei der Entscheidung über ein mögliches Versammlungsverbot berücksichtigt?
4. Warum hat die Verwaltungsspitze nicht den angemeldeten Umzug von der Innenstadt zum Cannstatter Wasen verboten?
5. Wie waren der Oberbürgermeister bzw. der Krisenstab der Stadtverwaltung in die Entscheidung eingebunden, die Versammlungen vom Karsamstag nicht zu untersagen?
6. Haben Stadt oder Polizei eine Überschreitung der angemeldeten Teilnehmerzahlen für den Cannstatter Wasen bzw. für den Marienplatz erwartet, und, wenn ja: warum wurd
zum Beispiel der angemeldeten Versammlung am Marienplatz kein anderer Veranstaltungsort zugewiesen?

Warum konnte das unsolidarische und gefährliche Verhalten so vieler Menschen am Karsamstag nicht verhindert werden?
1. Warum hat die Versammlungsbehörde die Versammlungen am Marienplatz bzw. aufdem Wasen trotz der massiven Verstöße gegen die Auflagen nicht auflösen lassen?
2. Warum ist wer davon ausgegangen, dass 1.000 Polizeibeamte für die vielen für den Karsamstag angemeldeten Versammlungen plus Umzug ausreichend sind?
3. Stimmen Berichte, wonach Gegendemonstrantinnen und -demonstranten eingekesselt wurden, so dass Abstandsregeln nicht mehr eingehalten werden konnten?
4. Warum wurden Gegendemonstrantinnen und -demonstranten vor Ort namentlich erfasst sowie Platzverweise ausgestellt wohingegen sich der Hauptdemonstrationszug, in dem sich mehrheitlich nicht an die geltenden Corona-Rechtslage gehalten wurde, solchen Maßnahmen nicht unterziehen musste?

Wir beantragen, dass die Verwaltungsspitze in der Sondersitzung des Gemeinderats am 15. April zu den Vorfällen am Karsamstag berichtet und dabei zu den oben aufgeworfenen Fragen Bericht erstattet.

Darüber hinaus beantragen wir, dass die Verwaltungsspitze in der Sondersitzung des Gemeinderats am 15. April Vorschläge vorlegt, wie die Stadt die Gesundheit der Bevölkerung vor verantwortungslosem Verhalten wie am Karsamstag in Zukunft besser schützen kann. Wir erwarten, dass die Stadt bei den vorzulegenden Vorschlägen alle Möglichkeiten ausschöpft, um
1. in Zukunft dem Beispiel der Städte Bremen, Mannheim oder Weil am Rhein zu folgen und gesundheitsgefährdende Versammlungen aufgrund hoher Corona-Zahlen und zu erwartender Nichteinhaltung der Corona-Regeln zu verbieten;
2. in Zukunft Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Versammlungen härter zu bestrafen, wenn sie sich nicht an die Corona-Regeln halten;
3. in Zukunft Versammlungen aufzulösen, wenn durch das Brechen der Corona-Regeln durch Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gesundheit der Bevölkerung massiv gefährdet wird;
4. in Zukunft gegen Gesundheitsgefährdungen durch das Nicht-Einhalten von Corona-Regeln beim Weg hin zu Versammlungen in Bussen, Bahnen oder auf Straßen und Plätzen vorzugehen;
5. sich ggf. mit dem Städtetag gegenüber dem Land für eine Verschärfung der Landesverordnung einzusetzen - mit dem Ziel, ein Verbot von Versammlungen zu erleichtern, wie wir sie am Karsamstag in Stuttgart erleben mussten.

09.02.2020 in Ortsverein

Einladung zur erweiterten Vorstandssitzung 10.2.2020, 19:30

Herzliche Einladung zu unserer nächsten erweiterten Vorstandssitzung! 

Dieses Mal wollen wir auch thematisch mit euch diskutieren: Dazu stellt Madeleine das Buch "Mehr Gerechtigkeit!" von Hans-Jochen Vogel vom November 2019 vor, der darin seine Ideen für eine gerechtere Bodenpolitik darlegt, die er bereits vor 50 Jahren so als Münchner Oberbürgermeister und Bundesbauminister verfolgt hat. Wer sich schon etwas einstimmen möchte, kann dies gern mithilfe des nachfolgenden Interviews oder Podcasts tun:

https://www.fes.de/themenportal-demokratie-engagement-rechtsstaat-kommunalpolitik/artikelseite/hans-jochen-vogel-im-interview-fuer-eine-gerechte-bodenpolitik
https://www.br.de/mediathek/podcast/eins-zu-eins-der-talk/hans-jochen-vogel-spd-politiker/1733406

Auf die Sitzung & die Diskussion mit euch freuen sich
Madeleine & Dieter

31.01.2020 in Ortsverein

SPD-Ortsverein Möhringen wählt neuen Vorstand mit Doppelspitze

Stuttgart/Möhringen – Am Freitag, 24. Januar 2020, wählte der SPD-Ortsverein Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg bei seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung Madeleine Hankele-Gauß und Dieter Bernhardt einstimmig zu seinen neuen Vorsitzenden als Doppelspitze. Nach dem beruflich bedingten Wegzug des vormaligen Vorsitzenden Patrick Domberg hatten Hankele-Gauß und Bernhardt das Amt bereits 2019 kommissarisch übernommen. Komplettiert wird der Vorstand durch Hans-Peter Ehrlich als Kassier, Jonathan Gauß als Schriftführer sowie Volker Schmidt, Ingrid Schulte und Björn Selent als Beisitzerinnen und Beisitzer: Sie wurden allesamt im Amt bestätigt. Als Gast durfte der Ortsverein den SPD-Gemeinderat Dejan Perc begrüßen, der von der Arbeit der neu gebildeten SPD-Gemeinderatsfraktion berichtete. 

Der neu gewählte Vorstand des SPD-Ortsvereins Möhringen: (v. l.) Jonathan Gauß, Hans-Peter-Ehrlich, Björn Selent, Dieter Bernhardt, Madeleine Hankele-Gauß, Volker Schmidt.
Der neu gewählte Vorstand des SPD-Ortsvereins Möhringen: (v. l.) Jonathan Gauß, Hans-Peter-Ehrlich, Björn Selent, Dieter Bernhardt, Madeleine Hankele-Gauß, Volker Schmidt. 

 

29.04.2019 in Ortsverein

PM: Frühjahrsempfang der SPD Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg

Der SPD-Ortsverein Möhringen - Fasanenhof - Sonnenberg hatte am Sonntag, 28. April 2019, zum Frühjahrsempfang ins Bürgerhaus Möhringen geladen. Stadtrat Hans-Peter Ehrlich konnte neben Stadt- und BezirksbeirätInnen und den Kandidierenden der Kommunal- und Regionalwahl auch Vertreterinnen und Vertreter von Möhringer Vereinen begrüßen. Im Mittelpunkt stand in diesem Jahr das Gemeindepsychiatrische Zentrum (GzP) Möhringen. 

Das breitgefächerte Angebot dieses Dienstes und seine Arbeitsweise wurden eindrucksvoll von der Leiterin des GzP Möhringen, Frau Kirsten Wolf, geschildert. Mitarbeitende und KlientInnen berichteten von ihren Erfahrungen mit der Einrichtung, sodass ein rundes Bild über die Möglichkeiten der Unterstützung entstand. Musikalisch umrahmt wurde der Frühjahrsempfang von MuGroove, Chor und Band des GpZ. Deren musikalisches Repertoire reichte beeindruckend weit, von „Die Gedanken sind frei“ bis zu modernen Popsongs, die gekonnt für gute Stimmung sorgten. Im Anschluss bedankte sich der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Dieter Bernhard, für den offenen Einblick in den Alltag von psychisch erkrankten Menschen, für die das GpZ ein guter und verlässlicher Partner in allen schwierigen Lebenssituationen ist. Zum Ausklang der Veranstaltung lud Bernhard zur Begegnung sowie zum gemeinsamen Essen und Trinken ein.

 

 

22.04.2019 in Aktuelles

Frühjahrsempfang der SPD Möhringen, 28. April

Besondere Orte in Möhringen -
Das Gemeindepsychiatrische Zentrum stellt sich vor

Psychische Erkrankungen sind heutzutage vielfach noch gesellschaftlich tabuisiert, was zu einer Stigmatisierung der Betroffenen und mangelnder gesundheitlicher Betreuung führen kann. Um psychisch erkrankte Erwachsene zurück in die Mitte der Gesellschaft zu holen, bietet das Gemeindepsychiatrische Zentrum Beratung, Pflege, betreutes Wohnen sowie Arbeits-, Kontakt- und Freizeitmöglichkeiten.

Lernen Sie diesen besonderen Begegnungsort in Möhringen kennen: Frau Kirsten Wolf , Leiterin der Einrichtung, stellt den Alltag im Gemeindepsychiatrischen Zentrum gemeinsam mit Besucher*innen und Kolleg*innen vor.

Die Band MuGroove umrahmt den Empfang musikalisch. Sie setzt sich aus Klient*innen und Mitarbeitenden der Gemeindepsychiatrischen Zentren Süd-Mitte-Nord (Caritasverband für Stuttgart) und Möhringen (Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.) zusammen.

Wann? Sonntag, 28. April 2019, 11:15 Uhr

Wo? Bürgerhaus Möhringen (Urssula-Ida-Lapp Saal), Filderbahnstraße 32, 70567 Stuttgart

27.09.2021 in Wahlen von SPD Stuttgart

Bundestagswahl 2021

07.09.2021 in Veranstaltungen von SPD Stuttgart

TV-Triell zwischen den Kandidierenden anschauen mit Lucia Schanbacher

Wir schauen gemeinsam das TV-Triell zwischen den Kandidierenden für das Kanzleramt Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet wie sie ihre Positionen zu den wesentlichen Themen des Bundestagswahlkampfs darstellen.

Sei dabei: Politik erlebt man am besten gemeinsam - diskutieren, fragen, Leute kennenlernen.
Sonntag 12.9. 2021
White Noise
Eberhardstraße 37
70173 Stuttgart
Einlass ab 19:30 Uhr, Beginn ist 20:15 Uhr

Infos und Anmeldung: hallo@lucia-schanbacher.de

28.08.2021 in Veranstaltungen von SPD Stuttgart

BT-Wahl 2021: Kampf gegen Rassismus

Instagram-Live am Montag 30.8. um 19 Uhr mit Karamba Diaby, Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion, und Dejan Perc, SPD-Bundestagskandidat in Stuttgart II

Rassismus und Antisemitismus gefährden unseren Zusammenhalt. Nicht erst seit den rassistischen oder antisemitischen Morden in Hanau und Halle. Nicht erst seit den schrecklichen Taten des sogenannten „NSU“. Es ist längst überfällig, rassistische Strukturen aus der Gesellschaft zu beseitigen.  Die SPD steht für das Versprechen einer offenen und solidarischen Gesellschaft. Welche 89 starken Maßnahmen die SPD im Kampf gegen Rassismus umsetzen will, bespricht Dejan Perc, Bundestagskandidat im Wahlkreis Stuttgart II, mit Karamba Diaby, Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion.

Der Talk findet am Montag, 30. August um 19 Uhr, als Instagram Live auf dem Instagram-Profil von Dejan Perc statt. 

Beschlüsse, Aktuelle Nachrichten

Alle Beschlüsse und Positionen des SPD Kreisverbands Stuttgart finden Sie in unserem Beschluss-Wiki

Aktuelle Berichte aus dem Raum Stuttgart finden sich auf der Website des Kreisverbands

Auf Twitter sind wir mit dem Nutzer @spd0711 unterwegs und auch ansprechbar. 

Für die SPD Spenden

Mitmachen!

Eintreten

Rotes Netz

Rotes NEtz